Nachgeschlagen 2.0: So nutzen Kunden heute Verzeichnisse

Der Verband Deutscher Auskunfts- und Verzeichnismedien hat im Januar die „Ergebnisse der [vdav] / vft-Studie zur Nutzung von Auskunfts- und Verzeichnismedien im Jahr 2014“ auf seiner Website veröffentlicht. Der [vdav] fungiert als unabhängiger Wirtschaftsverband und Interessenvertretung für rund 150 meist mittelständische Unternehmen, die ihre Kontaktdaten über Verzeichnismedien bekannt machen.

Das Nutzungsverhalten der 2000 Umfrageteilnehmer wurde nach Art des Mediums, soziodemografischen Kriterien und Nutzungsanlässen untersucht. Wir haben für Sie einmal näher auf die Ergebnisse geschaut, um herauszufinden, welche Bedeutung dem Internet hier zukommt.

Zu Beginn sehen wir uns die Nutzungsentwicklung von Print- und Onlineverzeichnissen von 2009 bis 2014 an.

 

Nutzung von Verzeichnissen Omnea.de

 

Klar erkenntlich zeichnen sich folgende Trends ab: Die Nutzung von Printverzeichnissen hat sich über die Jahre um fast 20 Prozentpunkte vermindert, während die Online-Angebote einen starken Zuwachs verzeichnen. So hat sich die Nutzung von Apps von 2013 bis 2014 verdoppelt. Durch die vermehrte Nutzung von Mobilgeräten lässt sich die Stagnation beim Zugriff über den Computer erklären. Es ist davon auszugehen, dass sich diese Entwicklung auch in den nächsten Jahren in ähnlicher Art fortsetzt und die Menschen vermehrt über das Internet nach Kontaktinformationen suchen.

 

Nutzung von Verzeichnissen im Jahr 2014

 

Doch bevor wir uns mit den einzelnen Ergebnissen beschäftigen, werfen wir einen Blick auf die Altersstruktur der Umfrageteilnehmer:

 

Nutzung Verzeichnisse Omnea.de

 

Wie hier zu erkennen, wurde ein etwas „älteres“ Publikum analysiert. Diesem Umstand werden wir bei der weiteren Betrachtung der Ergebnisse Respekt zollen.

 

2014: Diese Verzeichnismedien wurden genutzt

 

Hier sehen Sie eine Übersicht, welche Verzeichnismedien 2014 von den Befragten benutzt wurden. Die dunkleren Säulen stehen für die Medien, die Ihre Daten online beziehen.

 

Nutzung Verzeichnisse Omnea.de

 

Am häufigsten greifen die Nutzer noch immer zum gedruckten Verzeichnis. Mit 51% steht die Online-Nutzung an zweiter Stelle.

Der Einfachheit halber betrachten wir in den folgenden Grafiken Diagrammen eher die Print- und Online-Medien. Damit vernachlässigen wir die kostenpflichtigen Angebote sowie die CD-ROM und Navigationsgeräte, deren Nutzung in dieser Studie marginal ausfällt. Ebenso werden wir diejenigen ausklammern, die auf keinerlei Verzeichnismedien zugreifen.

 

Teil 1 Nutzung von Verzeichnissen nach soziodemografischen Kriterien

 

Junge Menschen suchen online

 

Verzeichnisse Altersgruppen Omnea.de

 

Die Nutzungsdaten nach Altersgruppen präsentiert uns der [vdav] in zwei Klassen, den Befragten bis 49 Jahre und den Befragten, die 50 Jahre und älter sind. Doch selbst bei dieser groben Einteilung fällt auf: Ältere Menschen schlagen immer noch eher ein Buch auf, die jüngeren suchen vermehrt online nach Kontaktdaten. Besonders fällt auf, dass schon circa ein Fünftel über Apps auf Verzeichnisse zugreift.

Was hier nicht nachvollzogen werden kann, ist das Nutzungsverhalten von „Digital Natives“. Diese Gruppe beschreibt Menschen, die mit der Nutzung des Internets aufgewachsen sind und somit ein tiefes Verständnis für dieses Medium mitbringen. Diese Gruppe ist im Höchstfall um die 25 Jahre alt.

 

Je höher der Schulabschluss, desto mehr Internetaffinität

 
Verzeichnisse nach Bildung Omnea.de
 

Bei den Ergebnissen zur Nutzung in Abhängigkeit von der Schulbildung kristallisiert sich heraus, dass Personen mit höherer Schulbildung anscheinend eine größere Affinität zu den Online-Angeboten haben. Dahingegen greifen noch circa 80% der Personen mit Hauptschulbildung zum gedruckten Verzeichnis.

 

Technik kostet – Nutzung von Verzeichnissen nach Haushaltseinkommen

 

Verzeichnisse nach Einkommen Omnea.de

 

Auch beim Nutzungsverhalten nach Haushaltseinkommen zeichnet sich ein klarer Trend ab: Dabei liegt die Nutzung der Printmedien in Haushalten mit geringem Einkommen höher, die einkommensstärkeren Haushalte greifen ungefähr doppelt so oft über das Internet auf Kontaktdaten zu. Ein Zusammenhang kann an dieser Stelle vermutet werden, denn ein einkommensstarker Haushalt kann sich eher die dazu nötigen Endgeräte leisten.

 

Arbeit mit dem Netz – Nutzung von Verzeichnissen nach Berufsgruppen

 
Verzeichnisse Berufsgruppen Omnea.de
 

Beim Nutzungsverhalten der Berufsgruppen fällt ein Ergebnis besonders ins Auge: Die Printmedien haben für Auszubildene eine viel geringere Bedeutung als die Suche über das Internet und Apps. Während die gedruckten Ausgaben nur 27% interessieren, liegt die Nutzung der Online-Angebote auf ungefähr demselben Niveau, wie die Printmedien bei anderen Berufsgruppen. Hier liegt die Vermutung nahe, dass es sich bei den Auszubildenden, um ein jüngeres Publikum handelt, was die Ergebnisse von weiter oben unterstützen würde.

Bei den Arbeitern ist die Bedeutung des Internets für den Zugriff auf Verzeichnisse am niedrigsten, bei Angestellten, Beamten und Freiberuflern, nähert sich die Nutzung der Online-Angebote an die Printmedien an. Es ist anzunehmen, dass dies auch damit zusammenhängt, ob beruflich mit digitalen Medien umgegangen werden muss.

Interessant sind hier die Veränderungen der mobilen Nutzung zum Vorjahr: Bei den Freiberuflern stieg die Nutzung um 20 Prozentpunkte, bei den Auszubildenden gar um 37, während der Zuwachs in den anderen Berufsgruppen immerhin zwischen 10 und 15 Prozentpunkten lag.

 

2 Art und Weise der Nutzung von Verzeichnissen

 

Wer will sich schon einschränken? – Nutzung von Verzeichnissen nach Medium

 
Verzeichnisse nach Medium Omnea.de
 

In diesem Kreisdiagramm haben wir für sie die Anteile derjenigen aufgeschlüsselt, die ausschließlich über das Internet zugreifen (Exklusiv Online) und derjenigen, die Online- und Printmedien in ergänzender Art und Weise nutzen. Mit fast sechzig Prozent sind diese beiden Mengen beachtlich, wenn man mit Blick auf die Altersstruktur bedenkt, dass dreiviertel der Personen über 50 Jahre alt war. Es liegt der Schluss nahe, dass sich nun auch ältere Personengruppen an den Gebrauch digitaler Medien gewöhnen.

 

Der Griff zum Buch- Welche Medien werden in Kombination genutzt?

 

Verzeichnisse nach ergänzender Nutzung Omnea.de
 
Hier sehen Sie, welche Verzeichnismedien gemeinsam mit dem Online-Angebot genutzt werden.

Fast die Hälfte der Befragten, nutzt Verzeichnismedien in Buchform in Kombination mit dem Online-Angebot. Für einen Erkenntnisgewinn müsste hier noch geklärt werden: Greift der Nutzer nachdem er sich erfolglos durchs Internet geklickt hat, wieder zum Buch oder verhält es sich doch andersherum? Darauf liefert die Studie keine Antwort. Ebenso können wir nur mutmaßen, warum eine kombinierte Verwendung sinnvoll ist: Sind die Webseiten schwer zu bedienen oder gibt es Nutzergruppen, für die die Handhabung des Internets eine Hürde darstellt?

 

Lebenslanges Lernen – Ausschließliche Nutzung des Online-Angebots nach Schulbildung

 
Verzeichnisse Omnea.de
 

In dieser Grafik erkennen wir, dass 86% der Personen, die ausschließlich online auf Verzeichnisse zugreifen, eine mittlere oder höhere Schulbildung durchlaufen haben. Beim Hauptschulabschluss sind es demnach nur 14%. Dies bekräftigt unsere These, dass „gebildetere“ Menschen eher internetaffin sind.

 

Alte Liebe rostet nicht- Exklusive und ergänzende Nutzung von Verzeichnissen nach Alter

 
Verzeichnisse nach Alter Omnea.de
 

Hier ist ersichtlich, dass doppelt so viele Menschen in der ältesten Gruppe online und Print nutzen, wie sich auf Online beschränken. In der mittleren Altersgruppe sind die beiden Nutzertypen fast gleich auf, die Exklusivnutzer des Online-Angebots sind unter den Jungen am stärksten vertreten.

 

Welchen Anlass haben Suchende bei Nutzung von Verzeichnissen?

 
Verzeichnisse nach Nutzungsanlass Omnea.de
 

Soweit nutzen 81% der Personen Verzeichnisse, um geschäftliche oder institutionelle Adressen in Erfahrung zu bringen. Damit wird wieder deutlich, dass Verzeichnismedien und die Möglichkeit über diese gefunden zu werden für Unternehmen wichtig ist.

Aus diesem Diagramm geht hervor, dass immerhin 30% der einkommensstärkeren Gruppe im beruflichen Kontext Verzeichnisse durchsucht. Also ist diese Art der Informationsbeschaffung auch für Unternehmen von Bedeutung, die ausschließlich im B2B-Bereich agieren. Aber auch die Relevanz für den an den Endkonsumenten gerichteten Markt, ist die Bedeutung nicht zu unterschätzen. Über 60% der Personen mit einem Nettoeinkommen über 2000€ suchen aus privatem Anlass nach Informationen über Produkte, Dienstleistungen und Firmen.

 

Griffbereit – Welche Verzeichnismedien nutzen wir häufig?

 
Verzeichnisse nach Anlass und Einkommen Omnea.de
 

Hier wird zwischen „einmal pro Monat“ und „seltener“ Unterschieden. Die höchsten Prozentwerte bei der häufigen Nutzung erreicht der Zugriff über Mobiltelfone. An zweiter Stelle finden wir die Nutzer der Printmedien und diejenigen, die am PC suchen.
Die hohen Zahlen für die mobilen Geräte sind relativ selbsterklärend, denn sein Smartphone hat man immer zur Hand und damit einen leichten Zugang.

 

Verzeichnisse sind eine praktische Sache

 

Der [vdav] wollte ebenfalls erfahren, wie die Nutzer Verzeichnismedien wahrnehmen: Circa dreiviertel der Befragten halten Verzeichnismedien für vertrauenswürdig, jeweils knapp über 80% halten sie für nützlich, einfach und rasch zu finden. Daraus kann man auf eine hohe Akzeptanz des Mediums im Generellen schließen.

 

Online-Verzeichnisse auf dem Vormarsch

 

Insgesamt konnten wir Folgendes feststellen: Die Bedeutung von Verzeichnissen in Online-Bereich verzeichnet eine Steigerung, im Besonderen, wenn über mobile Endgeräte zugegriffen wird. Da immer mehr Menschen ein Smartphone besitzen und benutzen, kann diese Entwicklung als zukunftsweisend angesehen werden. Ebenso stellte sich heraus, das jüngere Nutzer eine hohe Internetaffinität aufweisen und die klassischen Printmedien, auch wenn noch von der älteren Bevölkerung bevorzugt, an Bedeutung verlieren.

Unternehmen sollten sich mit Blick auf ihre Zielgruppe darüber informieren, um einschätzen zu können, wie relevant diese Thematik für sie ist. In diesem Zusammenhang ist es wichtig in Online-Verzeichnissen präsent zu sein, um von suchenden Kunden gefunden zu werden. Wenn sie sich weitere Informationen zu diesem Thema wünschen, stehen wir von Omnea Ihnen gern zur Verfügung.

Orginalstudie

Blog durchsuchen