Mittelständische Unternehmen: Erfolgreiches Online Marketing nach SoLoMo

Sozial, Lokal, Mobil – Diese drei Schlagworte verstecken sich hinter dem Marketing-Prinzip SoLoMo, das besonders für kleine und mittelständische Unternehmen relevant ist.

Ob Café, Tischler oder Optiker: Die Existenz von kleinen und mittelständischen Unternehmen hängt vom lokalen Kundengeschäft ab. Der Kunde von heute sucht das Angebot, das genau zu seinem aktuellen Bedürfnis passt: So informiert er sich vorab ganz gezielt im Internet, welches Unternehmen oder welcher Dienstleister wo zu finden ist, was diese anbieten, wann das Geschäft geöffnet ist oder wie ein Unternehmen von anderen Nutzern bewertet wird. Immer öfter sitzt er bei seiner Suche nicht vor dem Computer zuhause, sondern ist gerade unterwegs und sucht mit seinem Smartphone oder Tablet.

An diesem Kundenverhalten orientiert sich das SoLoMo-Prinzip: Kleine und mittelständische Unternehmen müssen sozial, lokal und mobil präsent sein.

 


kleine und mittelständische unternehmen Omnea.deSozial

 

Das Schlagwort
Sozial“ steht für den immer stärker wachsenden Markt der Sozialen Medien. Dazu zählen soziale Netzwerke, wie z.B. Facebook, Yelp aber auch Blogs, Twitter oder Youtube. Auf diesen sozialen Netzwerken werden Meinungen und Bewertungen zu einem Produkt, Geschäft oder einer Dienstleistung geteilt. Gemäß einer Studie des Internetportals Statista vertrauen 64 % aller Nutzer auf Empfehlungen und Erfahrungsberichte anderer Nutzer bei ihrer Kaufentscheidung.

 


kleine und mittelständische unternehmen Omnea.deLokal

 

Ein Drittel aller Suchanfragen auf Google ist lokal. Der Kunde sucht heutzutage online nach dem Friseur oder Autohändler in seiner direkten Umgebung. Für Unternehmen stellt das eine gute Möglichkeit dar den Kunden lokal abzufangen und auf die eigenen Produkte und Dienstleistungen hinzuweisen.

 

 

 

kleine und mittelständische unternehmen Omnea.deMobil
 

Der Zugriff aufs Internet hat sich in den letzten Jahren drastisch verändert: Mittlerweile finden über 50 Prozent aller Internetzugriffe über mobile Geräte statt. Auch die Suche nach Produkten, Dienstleistern und Services wird von Internetnutzern heutzutage oft über mobile Endgeräte, wie Smartphones und Tablets von unterwegs erledigt. Die Studie “Mobile Commerce in Deutschland – Die Rolle des Smartphones im Kaufprozess zeigt: Smartphone-Nutzer suchen mehrmals pro Woche Informationen zu lokalen Unternehmen und Dienstleistungen.

 

Diese 5 Tipps sollten kleine und mittelständische Unternehmen beherzigen

 

Mit den folgenden 5 Tipps nach dem SoLoMo-Prinzip erreichen Sie Ihre Kunden über alle passenden Kanäle in einem perfekten Zusammenspiel aus dem Kontakt im lokalen Geschäft und dem im Internet. Sie lassen sich auf die verschiedensten Branchen anwenden.

 

1. Location Based Services

 

Viele Kunden suchen von unterwegs nach Geschäften. Dazu nutzen sie häufig Location Based Services, d. h. standortbezogene Dienste wie Google Plus Local oder Foursquare. Diese suchen mittels GPS Geschäfte in der unmittelbaren Umgebung des Kunden und stellen dazu weitere Informationen wie Öffnungszeiten, Bilder oder Adresse zur Verfügung. Nutzen Sie diese Dienste für Ihr lokales Geschäft oder Dienstleistung, in dem sie ihren Kunden einen Mehrwert bieten, wenn diese über die Location Based Services zu Ihnen kommen. So wie es z. B. das Restaurant Vapiano macht: Wer regelmäßig über das soziale Netzwerk Foursquare per SMS, App oder über das mobile Web bei Vapiano eincheckt, kann zum „Bürgermeister“ avancieren und bekommt bei jedem Besuch eine Kaffeespezialität geschenkt.

 

2. Internet Branchenverzeichnisse

 

Um von potentiellen Kunden bei der Suche im Internet gefunden zu werden, ist es gerade für kleine und mittelständische Unternehmen von großer Bedeutung, in den wichtigsten und für die Branche relevanten Online-Plattformen mit einem Firmeneintrag vertreten zu sein. Denn je öfter ein Unternehmen mit einheitlichem Namen, Adresse und Telefonnummer erwähnt wird, desto mehr Bestätigung erhält Google, dass es sich um ein echtes und aktives Geschäft handelt und umso höher wird das Unternehmen von Google gerankt. In welchem Verzeichnis sich ein Firmeneintrag auch wirklich lohnt, lesen Sie in unserem Blogbeitrag Branchenbucheintrag in horizontalen und vertikalen Branchenbüchern.

 

3. Soziale Medien

 

Möchten kleine und mittelständische Unternehmen heute in einen direkten Kontakt mit den Kunden treten, kann auf Social Media kaum mehr verzichtet werden: Soziale Netzwerke bieten eine gute Option in einen Kundendialog zu treten, Networking zu betreiben, Transparenz über das eigene Unternehmen zu schaffen sowie den Bekanntheitsgrad zu steigern. Unternehmen können durch Kundenfeedback ihren Service verbessern und sogar Kunden in die Produktentwicklung einbeziehen.

Betrachtet man die Reichweite, die man auf den sozialen Netzwerken mit kostengünstigen Mitteln erzielen kann, lohnt sich die zeitliche und finanzielle Investition. Die Kommunikation auf den sozialen Medien sollte jedoch gut geplant werden. Lesen Sie auf unserem Blogbeitrag Social Media: Welche Rolle spielen soziale Netzwerke für KMUs, welche Aspekte dabei beachtet werden sollten.

 

4. Mobile Website

 

Jeder zweite Internetnutzer in Deutschland surft laut Statistischem Bundesamt mittlerweile auch mobil mit dem Smartphone oder Tablet im Internet. Deshalb ist es von großer Bedeutung, dass Ihre Firmenwebsite auch auf den mobilen Endgeräten optimal angezeigt wird. Inhalt und Layout der Website sollten daher auch auf die kleinen Displays angepasst werden. Ansonsten wechseln die Kunden schnell auf die Seiten Ihrer Konkurrenzunternehmen. Lange Texte und verschachtelte Seiten-Strukturen sind bei den Nutzern ebenso unbeliebt wie lange Ladezeiten.

 

5. Suchmaschinenmarketing

 

Google hat mit über 150 Millionen Aufrufen täglich eine beeindruckende Reichweite. Deshalb entschließen sich viele Unternehmen dazu, diese Reichweite für Online Werbung zu nutzen und zwar über das Google hauseigene Werbesystem „AdWords“. Gerade für kleine und mittelständische Unternehmen können diese Anzeigen dazu führen, dass das Unternehmen bei den lokalen Suchergebnissen ganz oben angezeigt wird und sich der potentielle Kunde direkt auf den Weg ins Geschäft macht. Das Stichwort lautet hier jedoch: Relevanz. Achten Sie auf das Einbringen relevanter Keywords und knackig, zum Kauf anregende Texte bei Erstellung der Anzeigen. Wer die passenden Keywords für seine Anzeige wählt, erreicht seine Zielgruppe am besten. Im Idealfall klickt diese nämlich auf den angezeigten Link und landet direkt bei Ihnen im Geschäft.

 

Das SoLoMo-Prinzip: Durch eine stärkere Einbindung des Internets in den Alltag (Sozial), einem lokalen Fokus und einer neue Art des Internetzugangs (Mobil) sind neue Möglichkeiten für kleine und mittelständische Unternehmen entstanden, die für die Neukundengewinnung und -Bindung unbedingt genutzt werden sollten.

Blog durchsuchen