Omnea Website

Eine zentrale Frage, die sich viele lokale Händler tagtäglich stellen ist: Wie kann man effektiv neue Kunden gewinnen, den Bekanntheitsgrad steigern und letztendlich den Umsatz erhöhen? Die Infografik “Five Steps to Building a Successful Classified Website Business in Your Local Community” des amerikanischen Software-Unternehmens WorksForWeb zeigt, mit welchen einfachen Mitteln lokale Unternehmen neue Werbewege gehen können, um Neukunden zu generieren und wie wichtig dabei eine clevere Kombination der Wege ist.

 

Bekanntheitsgrad_Omnea.de

Quelle: www.worksforweb.com

 

5 Schritte zur Steigerung des Bekanntheitsgrades lokaler Händler

 

Schritt 1 ­ Bekanntheitsgrad steigern durch Suchen einer lokalen Nische

 

Entscheiden Sie, in welchem Umkreis Sie werben wollen, um Ihren Bekanntheitsgrad zu steigern. Es kann effektiv sein, den Umkreis auf den Nachbarort oder ganzen Landkreis auszuweiten. Ist Ihr Unternehmen in einer Großstadt angesiedelt, kann es sinnvoll sein, nur in einem Stadtteil zu werben oder die anliegenden Bezirke mit einzubeziehen. Wenn Sie den Umkreis vergrößern, erweitern Sie das Publikum Ihrer Werbe-Maßnahmen, nehmen aber auch Streuverluste in Kauf. Achten Sie in jedem Fall darauf, dass Ihre Zielgruppe in der Region, in der Sie werben, abgedeckt ist und kommunizieren Sie Ihre Standortvorteile. Das kann beispielsweise über ein Google+ Local Profil erfolgen oder Firmeneinträge in relevanten Online Branchenbüchern.

 

Schritt 2 ­ Bekanntheitsgrad steigern durch eigenes regionales Unternehmenswissen

 

Ihnen sind die Unternehmen in Ihrer Region mit Sicherheit bekannt. Analysieren Sie auch Ihre Konkurrenz ­und erstellen Sie damit Angebote, die für die Bewohner in der Nähe Ihres Geschäfts attraktiv sind. Sie kennen Ihre Region am besten. Gehen Sie auch auf die Bedürfnisse Ihrer Kunden in der Region ein. Achten Sie auf Sonderaktionen Ihrer Konkurrenten und halten Sie diesen mit anderen oder ähnlichen Angeboten stand. Hören Sie sich um, ob es eventuell neue Konkurrenzunternehmen geben wird und achten Sie auf Eröffnungs­-oder Jubiläums­angebote von diesen.

 

Schritt 3 ­ Bekanntheitsgrad steigern durch Entwicklung einer strukturierten Marketing- Kampagne

 

Um online strategisch erfolgreich zu sein, sind Einträge in Branchenbüchern zunächst ein wichtiger Schritt den Bekanntheitsgrad zu erhöhen. Sind die Einträge in diesen alle einheitlich und vollständig, wird Ihr Unternehmen auch in den lokalen Suchergebnissen angezeigt. Hierbei ist vor allem Google My Business von Bedeutung, denn mit einem vollständigen Google My Business-Firmeneintrag ist Ihr Unternehmen in der Google-Suche, auf Google Maps und mit einer Google+-Seite zu finden. Haben Sie eine Website, achten Sie auf den technischen und inhaltlichen Aufbau der Website, um in den Suchergebnissen gut platziert zu sein. Das heißt: Domain schlüssig navigieren, gute URL-Strukturen, interne Verlinkungen, kurze Klickpfade, eine übersichtliche Site-Map, guter Content, sauberer HTML-Code, passende Meta-Tags, Beschreibung und Anpassen der Bilder sowie strukturierte Texte (H-Tags).

Haben Sie einen Blog, dann kommunizieren Sie doch mal Angebote oder Neuigkeiten Ihres Unternehmens dort, um den Bekanntheitsgrad zu erhöhen. Zum einen, weil Ihre Kunden mehr über Ihr Unternehmen erfahren, zum anderen, um auch in den organischen Suchergebnissen zu erscheinen. Wenn es Foren gibt, die sich mit Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung befassen, treten Sie dort als Experte auf. Die Integration von Online Reputation Management hilft Ihnen dabei alle Aktivitäten im Überblick zu behalten und effektiv zu steuern.

 

Wie wichtig sind Social-Media-Kanäle zur Steigerung des Bekanntheitsgrads?

Eine gezielte Nutzung der Social-Media-Kanäle ist vor allem wichtig, um in Kundenkontakt zu treten. Mit relevanten Postings auf Facebook oder Twitter, Gewinnspiel-Aktionen oder dem Schalten von Werbeanzeigen, machen Sie nicht nur online Werbung für Ihr Unternehmen, sondern steigern auch Ihre Markenbekanntheit. Eine Erhöhung der Postfrequenz kann nicht nur die Steigerung des Bekanntheitsgrads zufolge haben, sondern auch der Verkaufsförderung dienen. Haben Sie in Ihrer Bar beispielsweise eine Liveband zu Gast oder bieten 2 Drinks zum Preis von einem an, dann steigern Sie Ihre Postfrequenz, machen Sie auf sich aufmerksam und locken so neue Kunden in Ihre Bar. Seien Sie aber dennoch vorsichtig mit zu viel werblichen Inhalten. Nutzen Sie Facebook oder Google Plus dazu, Ihre Kontakt und Adressdaten richtig zu kommunizieren.

 

Schritt 4 ­ Bekanntheitsgrad steigern durch Zusammenarbeit mit lokalen Nachbarunternehmen

 

Kooperationen mit Geschäften in Ihrer Nachbarschaft oder Ihrer Straße sind oft einfache Mittel, um zu werben und den Bekanntheitsgrad zu steigern: Seien Sie kreativ und sprechen Ihre Nachbar­unternehmen an. Vielleicht legen Sie Flyer des jeweils anderen aus oder denken sich Partnerschafts­rabatte aus. Gibt es in Ihrer Umgebung, die Ihre Dienstleistung ergänzen, bieten sich gemeinsame Angebote hervorragend an. Wenn Sie Autos verkaufen, sprechen Sie einen lokalen Versicherungsmakler an, damit er für Ihre Kunden ein spezielles Angebot erstellt.

 

Schritt 5 ­ Bekanntheitsgrad steigern durch eine Kombination aus online und offline

 

Vergessen Sie nicht, offline zu werben. Das wirkt sich ebenfalls auf den Bekanntheitsgrad aus. Mit ungewöhnlichen Flyern, Veranstaltungssponsoring oder klassischen Werbeanzeigen in der Tageszeitung. Sie können damit nicht nur Ihren Bekanntheitsgrad steigern, sondern auch neue Zielgruppen erschließen. Ein Teil Ihrer Zielgruppe ist mit dem Medium Internet möglicherweise nicht vertraut.

Finden Sie die für Ihr Unternehmen passende Strategie, um Ihre Kunden zu erreichen, Ihren Bekanntheitsgrad zu steigern und neue Kunden zu gewinnen. Versuchen Sie neue Maßnahmen umzusetzen und passen Sie Ihre Strategie gegebenenfalls an.


Blog durchsuchen

Like uns auf Facebook