Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Geltungsbereich

Für Geschäftsbeziehungen zwischen der Omnea GmbH, Monbijouplatz 5, 10178 Berlin – nachfolgend “Omnea” genannt – und dem Kunden gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Abweichende Vereinbarungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der schriftlichen Bestätigung durch Omnea.

2. Gegenstand

Gegenstand des Vertrages zwischen Omnea und dem Kunden ist die Erstellung und Pflege von Firmeneinträgen und -profilen bei Webseiten Dritter – nachfolgend “Verzeichnisse” genannt – durch Omnea. Hierzu bemüht Omnea sich um die Erstellung und Pflege der Einträge bei möglichst vielen der populären Verzeichnisse. Aus technischen und anderen Gründen kann nicht bei allen im Internet existierenden Verzeichnissen die Eintragung und Pflege vorgenommen werden. Omnea wird soweit technisch möglich, dafür Sorge tragen, dass auch bestehende Alt-Eintragungen aktualisiert werden. Hierfür kann im Einzelfall die Mitwirkung des Kunden dahingehend erforderlich sein, dass zur Bearbeitung bestehender Eintragungen existierende Zugangsdaten an Omnea übermittelt werden, bzw. dass veraltete Eintragungen gelöscht werden, um einen Neueintrag technisch zu ermöglichen. Unterlässt der Kunde eine solche erforderliche Mitwirkung, so kann eine Aktualisierung bestehender Alt-Einträge nicht in jedem Fall durch Omnea gewährleistet werden.
Omnea übermittelt nach Vertragsschluss, die von dem Kunden angegebenen Daten wie Firmenname, Anschrift, Kontaktmöglichkeiten, etc. an die Verzeichnisse. Der Kunde bevollmächtigt Omnea, zum Zwecke der Übermittlung und Veröffentlichung der Daten gegenüber den Verzeichnissen, in seinem Namen aufzutreten.

3. Angebot und Vertragsabschluss

Indem der Kunde seinen Auftrag schriftlich, elektronisch oder telefonisch an Omnea übermittelt, gibt er ein Angebot ab. Ein telefonisches Angebot kann durch Omnea am Telefon angenommen werden und wird sodann schriftlich bestätigt. Bei schriftlichen oder elektronischen Angeboten kommt der Vertrag zwischen Omnea und dem Kunden erst zu Stande, sobald Omnea das Angebot des Kunden schriftlich per Brief oder per Email annimmt.

4. Entgelt und Zahlungsbedingungen

Die Höhe des durch den Kunden zu zahlenden Entgeltes versteht sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Die Rechnungsstellung durch Omnea erfolgt unmittelbar nach Vertragsschluss. Die Rechnung ist sofort nach Erhalt zur Zahlung fällig.
Omnea bietet seinen Kunden an, entweder eine Einzugsermächtigung zu erteilen, oder die fällige Vergütung per Banküberweisung zu zahlen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit der Zahlung via PayPal, per Kreditkarte oder auf Rechnung. Omnea behält sich das Recht vor im Einzelfall bestimmte Zahlungsarten auszuschließen. Hinsichtlich der jeweiligen Zahlungsmodalität gilt das jeweils bei Vertragsschluss vereinbarte.
Bei Zahlung per Lastschrift zieht Omnea den jeweils fälligen Betrag ein. Der Kunde hat Omnea in diesem Falle eine gültige Einzugsermächtigung zu erteilen. Beträge, die vom Kunden Mittels Lastschrift zum Einzug freigegeben werden, werden Omnea unmittelbar gutgeschrieben. Omnea behält sich vor, eine Bonitätsprüfung durchzuführen und im Falle einer negativen Bonitätsrückmeldung, sowie im Falle einer Rücklastschrift diese Zahlungsart oder den Dienst für den Kunden zu sperren. Mit dem Lastschriftauftrag erteilt der Kunde Omnea die Ermächtigung, den Einzug des entsprechenden Betrags vom angegebenen Bankkonto des Kunden bei einem inländischen Kreditinstitut im Lastschriftverfahren durchzuführen. Wird eine per Lastschrift eingeleitete Einzahlung aus vom Kunden vertretbaren Gründen, wie z.B. fehlerhafter Angaben, Widerruf oder nicht vorhandener Deckung auf dem Ursprungskonto nicht ausgeführt, hat der Kunde Omnea die anfallenden Kosten, insbesondere Bankgebühren zu erstatten. Der Kunde verpflichtet sich, eine Änderung seiner Kontodaten unverzüglich mitzuteilen und auch bei einem Kontenwechsel eine Einzugsermächtigung zu erteilen.
Bei Banküberweisungen ist im Verwendungszweck die jeweilige Rechnungsnummer anzugeben. Die aktuellen Bankdaten von Omnea sind der jeweiligen Rechnung oder einer gleichwertigen Zahlungsaufstellung zu entnehmen. Omnea behält sich vor, bei Nichtzahlung nach spätestens 14 Tagen zu mahnen. Auch ohne Mahnung befindet sich der Kunde nach 30 Tagen nach Zugang und Fälligkeit der Rechnung in Verzug. Während des Zahlungsverzugs ist Omnea berechtigt, die Eintragungen des Kunden zu sperren. Der Kunde bleibt in diesem Falle zur Zahlung verpflichtet.
Auftragsvermittler, sonstige Unternehmen oder Dritte sind nicht berechtigt, Zahlungen für Omnea entgegenzunehmen, es sei denn, Omnea hat solche Dritte ausdrücklich dazu ermächtigt und Sie vorab darauf hingewiesen.

5. Leistung, Laufzeit und Kündigung

Die Grundlage der vertraglichen Leistung ergibt sich aus diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die Einzelheiten, Laufzeiten und Preise der geschuldeten Dienstleistungen ergeben sich aus dem konkreten Vertrag bzw. ergänzend aus den Leistungsbeschreibungen auf der Omnea-Website. Der Vertrag verlängert sich jeweils um den Zeitraum, der der aktuellen Laufzeit des Vertrags entspricht. Gratismonate sind von der Vertragsverlängerung ausgeschlossen. Der Vertrag kann mit einer Frist von drei Monaten vor Ablauf der jeweils aktuellen Laufzeit gekündigt werden. Die Kündigung ist in Textform (§ 126b BGB) zu erklären. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung bleibt unberührt. Omnea kann nicht garantieren, dass nach Beendigung des Vertragsverhältnisses die von Omnea erstellten Profile weiterhin in gleicher Form veröffentlicht bleiben. Es kann dazu kommen, dass sich Erscheinungsbild und Inhalte von Profilen nach Vertragsbeendigung verändern oder auch in einzelnen Fällen Alt-Profile wieder aufleben. Omnea rät seinen Kunden daher dazu, nach einer Vertragsbeendigung selbständig die laufende und dauerhafte Überwachung und Aktualisierung bzw. Korrektur von Profilen sicherzustellen, um die durch die Zusammenarbeit mit Omnea gewonnenen Präsenzverbesserungen auch dauerhaft zu gewährleisten. Aufgrund der vertraglichen und technischen Anbindungen an Verzeichnisse sind durch Omnea gepflegte und an die Verzeichnisse übermittelte Profile für bis zu 12 Monate ab Übermittlung an die Verzeichnisse technisch als Omnea-gepflegte Profile bei Verzeichnissen hinterlegt, ein eventuell technisch installierter Schreibschutz (Data-Lock) kann daher für diesen Zeitraum ebenfalls Gültigkeit behalten.
Dritte, die zusätzliche Leistungen auf der Website von Omnea anbieten, werden als „ICP“ (Internet Content Provider) bezeichnet. Die von einem ICP erbrachten Dienstleistungen können zusätzlichen Bedingungen und Preisen unterworfen sein. Der Kunde ist verpflichtet, sofern er diese zusätzlichen Leistungen in Anspruch nimmt, sich vor der Inanspruchnahme der zusätzlichen Leistungen von einem ICP über dessen Allgemeine Geschäftsbedingungen und Preise zu informieren. Omnea ist weder Partei noch Vertreter einer Transaktion zwischen einem Kunden und einem ICP. Omnea übernimmt keinerlei Haftung für die Richtigkeit und Zuverlässigkeit von Informationen, Meinungen oder anderen Mitteilungen der ICP.

6. Haftung und Gewährleistung

Der Kunde stellt Omnea von etwaigen Ansprüchen Dritter frei, die wegen Verletzung von Rechten Dritter oder gesetz- oder vertragswidrigen Verhaltens des Kunden oder dessen Gehilfen gegen Omnea geltend gemacht werden. Dies umfasst auch die Übernahme der erforderlichen Rechtsverfolgungskosten. In diesem Zusammenhang weisen wir insbesondere auf die Pflichten des Kunden nach Ziff. 7 hin.
Der Zeitpunkt der Veröffentlichung der übermittelten Daten, die Veröffentlichungsdauer und die Art der Veröffentlichungsdarstellung hängt vom einzelnen Verzeichnis ab und kann durch Omnea nicht in jedem Fall beeinflusst werden. Omnea kann in diesen Fällen nur eine ordnungsgemäße Übermittlung der Daten des Kunden an die Verzeichnisse gewährleisten. Mit der korrekten Übermittlung der von dem Kunden angegebenen Daten an diese Verzeichnisse gilt die vertragliche Leistung durch Omnea als erbracht.
Omnea haftet nur für Schäden, die von Omnea, seinen gesetzlichen Vertretern oder einem seiner Erfüllungsgehilfen, grob fahrlässig oder vorsätzlich verursacht worden sind, es sei denn, es handelt sich um eine vertragswesentliche Pflicht. Vertragswesentliche Pflichten sind solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf. Dies gilt sowohl für vertragliche als auch für außervertragliche Ansprüche. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz und im Falle einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit einer Person bleibt unberührt. Erfolgte die Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht nicht grob fahrlässig oder vorsätzlich, so ist die Haftung von Omnea der Höhe nach auf die bei Vertragsschluss typischer Weise vorhersehbaren Schäden begrenzt, maximal aber auf die im jeweiligen Vertragsjahr vom Kunden erhaltenen Beträge. Omnea schuldet nur die ordnungsgemäße Übermittlung der Daten an die Verzeichnisse, und übernimmt, soweit diese erfolgt ist, dementsprechend auch keine Haftung für die Leistungen, d.h. insbesondere die ordnungsgemäßen Veröffentlichungen durch die Verzeichnisse oder für die Einhaltung der datenschutzrechtlichen Regelungen durch die Verzeichnisse.

7. Pflichten des Kunden

Der Kunde ist zur Angabe wahrheitsgemäßer Daten verpflichtet und darf keine Daten Dritter angeben, von denen er nicht die ausdrückliche Genehmigung hierfür hat. Der Kunde ist ferner verpflichtet, die Angaben des Impressums seiner Webseite(n) korrekt und stets nach allen rechtlichen Anforderungen an ein Impressum zu pflegen. Sollten die Angaben des Impressums des Kunden nicht vollständig oder nicht den rechtlichen Anforderungen entsprechen, so wird Omnea eine neue Seite für den Kunden in den Webseiten Dritter (Portalen) erstellen und veröffentlichen. Der Kunde wird dann unverzüglich diese Angaben auf Richtigkeit und Vollständigkeit prüfen.
Der Kunde verpflichtet sich gegenüber Omnea, keine rechtswidrigen Inhalte einzustellen, die gegen die Bestimmungen des Strafgesetzbuches, Betäubungsmittelgesetz, Arzneimittelgesetz, Waffengesetz oder deren Inhalte gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung verstoßen. Der Kunde verwendet und übermittelt an Omnea ausschließlich eigene Inhalte oder solche, an denen er die erforderlichen Rechte erworben hat und die keine Rechte Dritter verletzen und überträgt Omnea die einfachen, räumlich unbeschränkten Nutzungsrechte an diesen Inhalten, die zur Erfüllung des Vertragsverhältnisses erforderlichen Umfangs notwendig sind. Dies beinhaltet die Vervielfältigung, Bearbeitung, öffentliche Wiedergabe, die öffentliche Zugänglichmachung und Sendung der Inhalte.
Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass bestimmte Verzeichnisse Mitwirkungsleistungen des Kunden erfordern, um einen Eintrag final freizuschalten. Die Freischaltung von Eintragungen kann z.B. über einen Aktivierungslink erfolgen, den der Kunde von einem Online-Verzeichnis erhält und anklicken muss, oder aber es kann sich um einen Code handeln, den der Kunde von einem Verzeichnis erhält und in ein Webformular eintragen muss, um die jeweilige Eintragung freizuschalten. Es kann sich jedoch auch um eine andere Form der Freischaltung handeln, die der Kunde nach der Eintragung durch Omnea abschließend durchführen muss, um einzelne Eintragungen freizuschalten. Der Kunde wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass er sämtliche erforderlichen Mitwirkungsleistungen zur abschließenden Freischaltung von Eintragungen erbringen muss. Allerdings wird Omnea sich bemühen, den Kunden hierbei in zumutbarem Rahmen zu unterstützen.
Aus technischen Gründen können sich beim gleichzeitigen Einsatz mehrerer Synchronisationsdienste schwerwiegende Probleme bei der Konsistenz der Profil-Daten ergeben. Der Kunde stimmt daher zu, während der Vertragslaufzeit mit keinem anderen Synchronisationsdienstleister zusammenzuarbeiten. Der Kunde ist verpflichtet, jegliche Zugangsdaten, die er von Omnea erhält, gegenüber unbefugten Dritten geheim zu halten. Die Zugangsdaten sind so aufzubewahren, dass der Zugriff auf diesen Daten durch unbefugte Dritte ausgeschlossen ist, um einen Missbrauch des Zuganges durch Dritte zu verhindern. Erhaltene Passwörter sind umgehend zu ändern.

8. Datenschutzerklärung

Verantwortliche Stelle für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist die Omnea GmbH, Monbijouplatz 5, 10178 Berlin. Die Erhebung, Speicherung, Verarbeitung oder Vermittlung von Daten der Kunden erfolgt stets in Übereinstimmung mit den geltenden Datenschutzgesetzen (BDSG), Telemediengesetz (TMG) und übrigen Bestimmungen. Eine Weitergabe der Daten an Dritte erfolgt nur im Rahmen der Eintragung und Pflege von Datensätzen bei den vertragsgegenständlichen Verzeichnissen und zum Zwecke der vertragsgegenständlichen Abrechnung der Leistungen. Eine darüber hinausgehende Weitergabe der Kundendaten an Dritte erfolgt nicht. Sie haben jederzeit das Recht, unentgeltlich Auskunft zu den zu Ihrer Person gespeicherten Daten sowie den sonstigen Informationen nach § 34 Abs. 1 BDSG zu erhalten. In diesem Fall wenden Sie sich bitte an uns unter der E-Mail-Adresse datenschutz@omnea.de. Sie haben das Recht, der Verarbeitung und/oder Nutzung Ihrer Daten für Zwecke der Werbung für eigene Angebote der Omnea GmbH oder der Markt- und Meinungsforschung durch die Omnea GmbH jederzeit zu widersprechen. Den Widerspruch können Sie uns schriftlich gegenüber der Omnea GmbH, Monbijouplatz 5, 10178 Berlin oder unter der vorgenannten E-Mail-Adresse zusenden.

9. Schlussbestimmungen

Omnea ist berechtigt, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit zu ändern, soweit hierdurch wesentliche Regelungen des Vertragsverhältnisses nicht berührt werden und dies zur Anpassung an Entwicklungen erforderlich ist, welche bei Vertragsabschluss nicht vorhersehbar waren und deren Nichtberücksichtigung die Ausgewogenheit des Vertragsverhältnisses merklich stören würde.
Die Parteien sichern sich beidseitig Vertraulichkeit über die Vertragsbedingungen zu. Insbesondere eventuell gewährte Rabattierungen und Mengenstaffelungen werden die Parteien strikt vertraulich behandeln.
Leistungsbeschreibungen können verändert werden, soweit die geänderte Leistung nicht deutlich abweicht, wenn diesbezüglich technische Neuerungen auf dem Markt erscheinen oder Verzeichnisse Ihr Leistungsangebot ändern, die eine Änderung erforderlich machen und der Kunde hierdurch nicht objektiv schlechter gestellt wird. Ändert sich hingegen durch eine Änderung dieser AGB im in Satz. 1 beschriebenen Rahmen die vereinbarte Leistung zum Nachteil des Kunden, so wird Omnea dem Kunden die beabsichtigte Änderung mit einer Frist von mindestens sechs Wochen in Textform mitteilen. Dem Kunden steht innerhalb der sechs Wochen nach Zugang der Änderungsankündigung ein schriftliches Sonderkündigungsrecht zu. Kündigt der Kunde innerhalb von sechs Wochen nach Zugang der Änderungsmitteilung nicht schriftlich, werden die Änderungen Vertragsbestandteil. Omnea wird den Kunden in der Mitteilung, die die geänderten Bedingungen enthält, auf das Kündigungsrecht und die Bedeutung der Sechswochenfrist gesondert hinweisen.
Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages unwirksam sein oder werden, so wird die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen nicht berührt. Die Parteien verpflichten sich für diesen Fall, die unwirksame Bestimmung durch eine solche zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Gewollten am nächsten kommt. Auf das Vertragsverhältnis zwischen Omnea und dem Kunden sowie auf die jeweiligen Geschäftsbedingungen findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung unter Ausschluss des UN-Kaufrechts (CISG). Sofern der Kunde ein Kaufmann im Sinne des HGB oder eine Körperschaft des öffentlichen Rechtes ist, ist ausschließlicher Gerichtsstand Berlin.

10. AGB: Bringschuld Video

Für die Erstellung des Firmenclips ist der Kunde verpflichtet, folgende Materialien an Omnea zu liefern: Mindestens fünf Fotos (Maße: 1920*1080px, Farbraum: RGB, Auflösung: mindestens 75dpi) und sein Firmenlogo (Dateiformat: Vektorgrafik,  .png oder .ai, Farbraum: RGB). Nach Lieferung der erforderlichen Materialien für Ihren Firmenclips kann die Erstellung bis zu 30 Werktage in Anspruch nehmen. Omnea kann ohne diese Materialien nicht mit der Produktion des Firmenclips beginnen und ist von der Umsetzungspflicht solange befreit, bis alle erforderlichen Materialien vorliegen. Der Leistungszeitraum und damit die Pflicht des Kunden zur Zahlung des vereinbarten Entgelts beginnt in diesem Fall jedoch bereits mit Unterzeichnung des Auftragsdokuments.

Gegenstand des Vertrages zwischen Omnea und dem Kunden ist die Erstellung und Pflege von Firmeneinträgen und -profilen bei Webseiten Dritter – nachfolgend “Verzeichnisse” genannt – durch Omnea. Hierzu bemüht Omnea sich um die Erstellung und Pflege der Einträge bei möglichst vielen der populären Verzeichnisse. Aus technischen und anderen Gründen kann nicht bei allen im Internet existierenden Verzeichnissen die Eintragung und Pflege vorgenommen werden. Omnea wird soweit technisch möglich, dafür Sorge tragen, dass auch bestehende Alt-Eintragungen aktualisiert werden. Hierfür kann im Einzelfall die Mitwirkung des Kunden dahingehend erforderlich sein, dass zur Bearbeitung bestehender Eintragungen existierende Zugangsdaten an Omnea übermittelt werden, bzw. dass veraltete Eintragungen gelöscht werden, um einen Neueintrag technisch zu ermöglichen. Unterlässt der Kunde eine solche erforderliche Mitwirkung, so kann eine Aktualisierung bestehender Alt-Einträge nicht in jedem Fall durch Omnea gewährleistet werden. Omnea übermittelt nach Vertragsschluss, die von dem Kunden angegebenen Daten wie Firmenname, Anschrift, Kontaktmöglichkeiten, etc. an die Verzeichnisse. Der Kunde bevollmächtigt Omnea, zum Zwecke der Übermittlung und Veröffentlichung der Daten gegenüber den Verzeichnissen, in seinem Namen aufzutreten.